Archiv

Immobilenmarkt

Veränderungen machen sich bemerkbar.

Der Immobilienmarkt ist im Umbruch. Das Bedürfnis nach immer mehr Wohnraum und das Bevölkerungswachstum zwingen unsere Gesellschaft, das herkömmliche Wohnmodell zu überdenken. Besonders in der vorwiegend ländlichen und mit Streusiedlungen geprägten Ostschweiz muss ein Umdenken stattfinden. Das klassische und beliebte Einfamilienhaus wird zum Auslauf- oder Luxusobjekt. Die neue Raumplanungspolitik von Bund und Kantonen sind sowohl für institutionelle Investoren als auch für Private massgebend. Das Bauland wird knapp, die Bodenpreise steigen. Wir müssen uns mit der verdichteten Bauweise auseinandersetzen.

 

Wir bieten unsere Erfahrung für die Entwicklung von neuen Nutzungsmöglichkeiten an. Wir kennen den regionalen Markt und können somit nicht nur Investoren, sondern auch Privaten bei der Entwicklung von Neu-, Um- oder Anbauten behilflich sein. Renditeberechnungen, Kostenvergleiche und viele nützliche Zusatzinformationen helfen den Entscheidungsträgern, die richtigen Grundlagen zu schaffen. Mit uns wird das Bauen nicht zum Albtraum.

 

Bei der Entwicklung der Grossüberbauung Wühre in Appenzell konnten wir unsere Erfahrung bereits im Stadium der Quartierplanung einbringen. Wohnungsgrundrisse, Einrichtungsqualität sowie Kenntnisse über die heutigen Wohnbedürfnisse haben Einfluss auf die künftigen Überbauungsformen und letztendlich auf den Erfolg auf dem Markt. Wir beginnen demnächst mit der Erstvermietung von 41 Wohnungen auf der Wühre, welche von der ASGA Pensionskasse erstellt werden.

 

Auf der Mosersweid entstehen der Lage entsprechend hochwertige Eigentumswohnungen. Hier dürfen wir die Vermittlung dieser einzigartigen Objekte vornehmen. Bis zum Verkauf sind aber viele Vorbereitungsgeschäfte notwendig. So durften wir als erfahrende Verwaltungsfirma bei der Begründung von Stockwerkeigentum und Dienstbarkeiten mithelfen. Eine weitsichtige Planung dieser Schritte erleichtert ein reibungsloses Zusammenleben in dieser Gemeinschaft. So können wir Interessenten bereits in dieser frühen Phase die künftige Form der Hausgemeinschaften erklären und damit Unsicherheiten beseitigen.